Das Glück der Erde

Auf dem Rücken der Pferde

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pfer­de.” Es ist viel Wah­res an die­sem berühm­ten Satz, aber doch fühlt sich die Rea­li­tät oft anders an — wer selbst ein Pferd sei­nen Weg­ge­fähr­ten nennt, der weiß das nur zu gut: Es gibt wenig, das schlim­mer ist, als das eige­ne Pferd lei­den zu sehen und dabei nicht hel­fen zu kön­nen. Ich habe selbst zwei Wal­la­che, die gesund­heit­lich kom­pli­ziert sind. Ich betrach­te sie als mei­ne Adop­tiv­kin­der. Den älte­ren mei­ner bei­den Jungs — Win­nie — bekam ich vier­jäh­rig. Ich ahn­te noch nicht, dass unse­re gemein­sa­me Zeit eine lan­ge und beschwer­li­che Rei­se durch Atem­not, schwe­res Asth­ma, Lun­gen­ent­zün­dun­gen und die damit ein­her­ge­hen­den Fol­ge­er­kran­kun­gen wie Nie­ren­schä­den, Herz­pro­ble­me, All­er­gi­en und vie­le wei­te­re Neben­wir­kun­gen wer­den wür­de. Denn lei­der ent­wi­ckel­te Win­nie nach eini­ger Zeit eine Heu­all­er­gie, wel­che ich sicher­lich unwis­sent­lich, getrie­ben von fal­schen Rat­schlä­gen und den übli­chen schlech­ten Hal­tungs­be­din­gun­gen mit­ver­ur­sacht habe.

Atemwegsprobleme?

Wir haben alles durch.

Auf mei­nem Weg habe ich kaum etwas unver­sucht gelas­sen: alle mög­li­chen Ernäh­rungs­ratschlä­ge, Medi­ka­men­te, bedampf­tes Heu, Aku­punk­tur, Homöo­pa­thie, sämt­li­che Inha­la­ti­ons­mas­ken, unter­schied­lichs­te Hal­tungs­for­men und vie­les mehr. Es gab Zei­ten, da ging es Win­nie so schlecht, dass ich mit bei­den Pfer­den an die Ost­see zog. Wir muss­ten schmerz­lich erfah­ren, dass es kaum wirk­li­che Spe­zia­lis­ten für Atem­wegs­pro­ble­me bei Pfer­den gibt und dass so man­cher Tier­arzt aus Unwis­sen­heit die Pro­ble­me durch Medi­ka­men­te und fal­sche Rat­schlä­ge eher ver­schlim­mert als sie zu ver­bes­sern. Kurz: Wir haben viel durch­ge­macht. Heu­te — 10 Jah­re spä­ter — kann ich mit Stolz und Erleich­te­rung behaup­ten, dass mein Win­nie in einer Ver­fas­sung ist, die laut mei­ner Tier­ärz­tin “an ein Wun­der grenzt”. Mei­ne Hoff­nung ist, dass ich ande­ren Pfer­de­be­sit­zern und vor allem ihren Pfer­den durch Rat und Tat zur Sei­te ste­hen kann. Da ich eine gene­rel­le Lie­be zu Pfer­den habe, möch­te ich ihnen ger­ne wenigs­tens einen Teil der Qua­len, die ich und mein Win­nie durch­ma­chen muss­ten, erspa­ren. So beschränkt sich mei­ne Hil­fe nicht nur auf die Ver­mie­tung des Oxy­gen­trai­lers, son­dern beinhal­tet — wenn erwünscht — ger­ne auch eine umfas­sen­de Bera­tung in Sachen Hal­tungs­be­din­gun­gen, Bewe­gung und Ernäh­rung.

Leistungssteigerung & Rekonvaleszenz

Ein Pferd ist auch nur ein Mensch.

Das Inha­la­ti­on nicht nur wohl­tu­end, son­dern auch lin­dernd und befrei­end wirkt, ist in der Human­me­di­zin unum­strit­ten. Auch mein “gesun­des” Pferd pro­fi­tiert vom Inha­la­ti­ons­an­hän­ger, denn zu Zei­ten von extre­mer Tro­cken­heit, teils schlech­ten Wei­den, stau­bi­gem Heu und der All­ge­gen­wart von Pes­ti­zi­den und Schim­mel­spo­ren ist der Orga­nis­mus jedes Pfer­des poten­ti­ell belas­tet. Gera­de Pfer­de in Boxen- und Lauf­stall­hal­tung sowie Pfer­de, die sport­lich stark her­aus­ge­for­dert wer­den oder sich von Krank­hei­ten erho­len, pro­fi­tie­ren sehr von Sole- und Sauer­stoff­in­ha­la­ti­on. Vie­le hoch­ran­gi­ge Sport­stäl­le haben die Inha­la­ti­on bereits als “natür­li­ches Doping” ent­deckt und auch ich kann aus mei­nen sub­jek­ti­ven Erfah­run­gen eine deut­lich leis­tungs­stei­gern­de Wir­kung bestä­ti­gen.